Doula – Geburtsbegleitung

Jede Frau die eine Doula-Begleitung haben möchte, soll sie bekommen.
Doulas sorgen zusätzlich zur Hebamme für eine Geburt in Geborgenheit und Würde.
Doulas begleiten Geburten in Klinik, Geburtshaus und Hausgeburten.

Wir Doulas begleiten auch besondere Geburten:

  • Kaiserschnitte

  • Früh- Fehlgeburten

  • Totgeburten

  • Geburten von Kindern mit Behinderungen

und wir begleiten Geburten von Frauen in besonderen Lebenssituationen:

  • junge Mütter

  • Frauen mit Missbrauchsgeschichte

  • Frauen ohne Partner


Wir Doulas
...

... begleiten die Gebärende durch unsere kontinuierliche Anwesenheit während der Geburt

... sehen die Geburt eines jeden Menschen als eine Schlüsselerfahrung im Leben des Kindes und der Mutter.

... sehen es als wichtig an, die Verbindung zwischen Kind und Mutter vor, während und nach der Geburt aufrechtzuerhalten und zu stärken. Mutter und Kind

... helfen, die Geburtsumgebung möglichst so zu gestalten, dass sich die Frau sicher, beschützt und wohl fühlt.

... würdigen die Effekte, die Emotionen auf den Verlauf der Geburtsarbeit haben, und unterstützen die Frau, sich darauf einzulassen und ihre Kraft zu finden.

... bieten der Frau Entspannungstechniken an und ermutigen sie, Positionen einzunehmen oder Bewegungen zu machen, die das Vorankommen der Geburt begünstigen.

... sehen die Wehen als Kraftquelle, mit der sich die Frau tragen lassen kann, um ihrem Kind immer näher kommen zu können.

Vater und Kind...
... unterstützen die Väter, ihre Rolle während der Geburt zu finden, in der sie sich wohl fühlen, und achten die Intimität der werdenden Eltern.

... schützen und fördern die Erinnerungen der Frau an die Geburt durch Rituale und Gespräche.

... informieren vor der Geburt umfangreich über den Geburtsverlauf und über die verschiedenen üblichen und alternativen Möglichkeiten der schmerzlindernen Methoden. Hier werden keine Empfehlungen ausgesprochen, sondern über Wirkung, mögliche Nebenwirkungen und Folgen der geburtsbegleitenden Schmerzbehandlung informiert.

STUDIEN ZUR GEBURTSBEGLEITUNG

Die Studie, „Kontinuierliche Unterstützung für Frauen während der Geburt“ (Continuous Support, Hodnett, ED.; Gates, S.; Hofmeyr, GJ.; Sakala, C. 2003), ist bereits eine Wiederholung der Studien von Marshall H. Klaus, John H. Kennell, Phyllis H. Klaus aus den 1970er Jahren und wurde im Jahr 2003 von der angesehenen Cochrane Collaboration anhand der Erfahrungen von fast 13.000 Frauen durchgeführt.

Zusätzlich zur Erforschung der allgemeinen Effekte kontinuierlicher Geburtsbegleitung prüfte die neue Untersuchung die Effekte dieser Unterstützung unter verschiedenen Umständen. Die Auswirkungen waren größer, wenn die Person keine Klinikangestellte war sondern ausdrücklich für die „Eins-zu-eins-Betreuung“ zuständig war. Verglichen mit Frauen ohne kontinuierliche Betreuung, liefen jene, die kontinuierliche Unterstützung von einer außenstehenden Person hatten, bedeutend weniger Risiko, einen Kaiserschnitt zu haben oder andere Interventionen und Unzufriedenheit zu erleiden.

Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass alle Frauen Unterstützung während der gesamten Wehentätigkeit und Geburt haben sollten.

Facebook